Stade, 05.12.2020, von Benjamin Grabow

THW Kräfte unterstützen beim Aufbau eines Impfzentrums in Stade

Der Landkreis Stade hat das Technische Hilfswerk um Amtshilfe gebeten, um bei dem Aufbau und der Herrichtung eines Impfzentrums, auf dem ehemaligen Gelände der Firma Saertex in Stade, zu unterstützen. Gemeinsam mit Kräften der DLRG wurde am zweiten Adventswochenende damit begonnen, die Kabinen indem später die vor einer Impfung notwendigen Arztgespräche stattfinden, aufzubauen.

Seit Ausbruch der Corona Pandemie, ist neben den verheerenden Auswirkungen, die das Virus Weltweit anrichtet, auch die Erforschung eines Impfstoffes zur Bekämpfung eines der primären Themen in der Nachrichtenlandschaft. Da nun die ersten Impfstoffhersteller kurz vor der Zulassung eines Impfstoffes stehen, beginnen auch die Vorbereitungen, um für alle die sich Impfen lassen möchten, einen geregelten Ablauf sicherzustellen.

Deutschlandweit übernehmen die einzelnen Bundesländer diese Aufgabe pro 150.000 Einwohner, ein Impfzentrum zu errichten. Der Landkreis Stade fand für seinen Zuständigkeitsbereich in den ehemaligen Räumen und Produktionshallen der Firma Saertex in Stade die passenden Räumlichkeiten für einen Aufbau von bis zu 8 Impfstrecken. Wo früher große Maschinen zur Herstellung von Carbonfasern für den Flugzeugbau standen, sollen sobald die Impfstoffe eine Zulassung erhalten, bis zu 1.000 Menschen am Tag geimpft werden können.

Um einen schnellen Aufbau des Impfzentrums zu ermöglichen, wendete sich der Landkreis Stade mit einem Amtshilfeersuchen an das Technische Hilfswerk (THW). Diesem Hilfeersuchen kam der THW Ortsverband Stade mit 14 Helferinnen und Helfern am 05. Dezember nach. Am Samstagmorgen wurde damit begonnen die Materialien, die für den Aufbau der Ärztekabinen benötigt wurden, zu sortieren und nachzuarbeiten. Die Kabinen stammen noch aus der Flüchtlingskrise und dienten zur Beherbergung für unbegleitete Minderjährige. Danach wurden die Platten und Hölzer durch den Landkreis eingelagert und finden nun eine erneute Verwendung. Gemeinsam mit einer ortsansässigen Zimmermannsfirma, wurden bis zum späten Mittag fünf von neun Kabinen aufgebaut. Ab 13:00 Uhr übernahmen Kräfte der DLRG aus dem Landkreis Stade die Arbeiten. Während der Arbeiten wurde darauf geachtet, dass alle Helferinnen und Helfer FFP2 Masken trugen, Pausen eingelegt wurden, welche unter arbeiten mit Masken vorgeschrieben sind und sich regelmäßig die Hände desinfiziert wurden.

Während der Arbeiten fand der offizielle Pressetermin des Landkreis Stade zum Aufbau des Impfzentrums statt. So unterstützte der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit aus dem THW Ortsverband Buxtehude die Kräfte aus dem THW Ortsverband Stade und stand den Medienvertretern für Fragen rund um die Arbeit des THWs zur Verfügung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: